Reisebericht Schleswig-Holstein

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Ankern in der Heimat

„Ankern in der Heimat“ lautete der Titel...

24.09. - 28.09.2017

Reisebericht

 der KN&SZ-Leserreise durch Schleswig-Holstein. Fünf Tage lang reisten die Teilnehmer dabei zwischen Ost- und Nordsee durchs Land. Naturerlebnisse, kulinarische Genüsse, Kunst und Kultur standen auf dem Programm -  eine Tour, die zeigte,wie vielfältig Schleswig-Holstein ist.

Internationale moderne Kunst im Industrieambiente genossen die Reisenden gleich zu Beginn beim Besuch der Nordart in Büdelsdorf, wo imposante Phönixe unter dem Hallendach hingen und überdimensionierte Bronzeaffen die Blicke auf sich zogen. „Kunst wäscht den Alltag von der Seele“, zitierte die Nordart-Mitarbeiterin im Rahmen der Führung den Maler Picasso. Ein schönes Motto zum Auftakt der Reise, die alles andere als Alltag werden sollte.

Auf Kunst folgten kulinarische Genüsse. Beurteilungsvermögen war beim anschließenden Kartoffeltestessen auf Gut Schirnau gefordert. Belana, Afra, Laura, Sissi und Sunshine standen im Mittelpunkt. Jede der Kartoffelsorten fand schnell ihre Anhänger. Nach einem Ausflug mit dem Ackertaxi führte der Weg weiter zum Gut Emkendorf, wo Hausherr Christian Heinrich zunächst zu Kaffee und Kuchen in den Gartensaal einlud, und die Gutsbesucher im Anschluss die Decken- und Wandgemälde in den Räumen des Herrenhauses bewunderten.

Nach einer Nacht auf dem Aschberg in der Hüttener Bergen und einem Abstecher nach Arnis, der kleinsten Gemeinde Deutschlands, sowie zur Lotseninsel mit dem Raddampfer „Schlei Princess“ erkundete die Gruppe die Schleiregion auf den Spuren des „Landarztes“.   Etwas mehr als ein Vierteljahrhundert lang wurde die Fernsehserie „Der Landarzt“ in Schleswig-Holstein gedreht. Nach Christian Quadflieg und Walter Plathe spielte zuletzt Wayne Carpendale den Landarzt. Auf der Reise durfte der Besuch auf „Hinnerksens Hof“, der im Film dem eigenwilligen Kräuterdoktor gehörte, und der Landarztpraxis aus dem Film, die heute das Café Lindauhof beherbergt, natürlich nicht fehlen. Wer die Serie einst gesehen hatte, fühlte sich in alte Zeiten zurückversetzt. Wäre plötzlich beim Kaffeetrinken in der ehemaligen Filmkulisse „Landarzt“ Wayne Carpendale um die Ecke gebogen, hätte sich wahrscheinlich niemand gewundert.

Vom Hotel direkt an der Ostsee ging die Reise weiter quer durchs Land: über Schleswig, wo die Gruppe bei einer Erlebnisführung das Graukloster kennenlernte, weiter nach Husum. Nach einem Spaziergang durch Theodor Storms „graue Stadt am Meer“ auf den Spuren des in Husum geborenen Schriftstellers erwartete „der Hexer“ die Gruppe zu einer Marmeladenverkostung in seiner „Hexenküche“ im benachbarten Stedesand - Fliegenpilzmarmelade inklusive.

Zum zweiten Mal nach der Bootsfahrt auf der Schlei stach die Reisegruppe für die letzten beiden Tage der Tour noch einmal in See: Hallig Langeneß war das Ziel. Natur, Erholung, Spaziergänge und Halliggeschichte standen im Mittelpunkt des zweitägigen Aufenthaltes. In entspannter Atmosphäre konnten die Reisenden die zahlreichen Programmpunkte der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren lassen. Das einhellige Fazit lautete: „Wir haben in wenigen Tagen wirklich viel gesehen und erlebt. Das Ankern in der Heimat hat sich gelohnt.“ Schleswig-Holstein hat erneut bewiesen, wie vielfältig es ist.     

  
Dr. Katrin Heidemann