Reisebericht Ostfriesland

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Urlaub soweit das Auge reicht.

Für die Teilnehmer dieser Reise ging es vom Opernhaus Kiel zunächst nach Emden. Mit einem Spaziergang und einer Hafenrundfahrt lernten wir die Hafenstadt kennen. Weiter ging es dann nach Wittmund – hier war unser Zuhause für die nächsten 5 Tage in einem sehr schönen Hotel.

Am 2. Tag ging es von Norddeich aus mit der Fähre auf die Insel Norderney. Hier erwartete uns ein Bus für die Inselrundfahrt – wir lernten den schönsten Strand an der Weißen Düne kennen. Nach der Busrundfahrt blieb genügend Zeit, um den Ort oder die ausgedehnte Dünenlandschaft auf eigene Faust zu erkunden.

 Auf dem Festland zurück, erwartete uns eine Teezeremonie in der gemütlichen und altertümlichen Störtebekerstube in Marienhafe.

Ostfriesland ist ja bekannt für seinen guten Tee, die Gruppe genoss ihn sehr mit einem leckeren Stück Torte dazu.

Der nächste Tag – heute hieß es: Borkum entdecken. Auf dieser größten der ostfriesischen Insel hatte die Gruppe Gelegenheit, den Tag frei zu gestalten. Sehr unterschiedlich wurde es getan, mit einer Kutschfahrt, oder zu Fuß. Überall konnte entdeckt werden, dass diese Insel früher sehr mit dem Walfang verbunden war. Inschriften auf den Grabsteinen oder in den Kirchen zeugen davon.

Die nächste Insel  Langeoog – mit ihrem Beinamen „die schöne Wilde“ – war Ziel des 4. Tages.  Mit der bunten Inselbahn fahren wir in den Ort – hier stiegen wir um in Pferdekutschen – und erlebten auf diese Art die autofreie Insel. Die unverzichtbaren Fahrzeuge fahren mit leisen Elektromotoren. Die freie Zeit wurde genutzt um zum Lale-Andersen-Haus, dem Sonnenhof zu gehen, ihr Grab zu besuchen (sie lebte auf dieser Insel bis 1972) oder den tollen Blick vom Wasserturm zu genießen. Einfach im Strandkorb in der vorhanden Sonne zu sitzen und sich mit einem Eiergrog zu belohnen.

Die letzte Insel – Helgoland – wurde nach 3 Stunden Überfahrt betreten, ohne das die Gruppe ausgebootet wurde, es ging direkt in den Hafen. Eine Inselführung über das Oberland schloss sich an mit einem herrlichen Blick auf die Bade Düne. Die freie Zeit wurde genutzt um bis zur Langen Anna zu laufen, die Trottellummen – die Charaktervögel dieser Insel -  zu beobachten oder im Unterland nach günstigen „Mitbringsel“ zu gucken. Die Rückfahrt – wieder bei Sonnenschein und ruhiger See. Wir erreichten unser Hotel etwas später als an den anderen Tagen, aber wurden mit einem guten Abendessen im Hotel wieder empfangen.

Unterschiedlich waren die Nordseeinseln, jede auf ihre Art interessant und jeder Reiseteilnehmer hat die Insel gefunden, die am besten zu ihm passt.

Elke Wuttke

14.04. - 19.04.2015

Reisebericht