Reisebericht Mit dem AKE-RHEINGOLD

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

an den Wörthersee oder Wolfgangsee

Sonnige Tage am Wörthersee versprach die Leserreise „Sonderzugreise mit dem AKE-Rheingold von Kiel an den Wörthersee oder Wolfgangsee“ laut Prospekt. Es blieb nicht bei einem leeren Versprechen: Die Teilnehmer der Leserreise der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung verlebten eine Woche voller Sonnenschein in Österreich. Extra für die Kieler Gruppe war der historische Erste-Klasse-Sonderzug nach Kiel gekommen.

18.05. - 25.05.2014

Reisebericht

Sonnige Tage am Wörthersee versprach die Leserreise „Sonderzugreise mit dem AKE-Rheingold von Kiel an den Wörthersee oder Wolfgangsee“ laut Prospekt. Es blieb nicht bei einem leeren Versprechen: Die Teilnehmer der Leserreise der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung verlebten eine Woche voller Sonnenschein in Österreich. Extra für die Kieler Gruppe war der historische Erste-Klasse-Sonderzug nach Kiel gekommen. Einst brachte der Luxuszug aus den 1960er Jahren Politiker zu Staatsbesuchen, Geschäftsleute zu Terminen und wohlhabende Reisende in den Urlaub. Diesmal nahm darin die Kieler Leserreisengruppe Platz und genoss den Zugkomfort mit breiten Erste-Klasse-Sitzen, gläsernem Aussichtswagen und Speisewagen im orange-braunen Design vergangener Zeiten und mit frisch zubereiteten Gerichten aus der Zugküche.Einmal von Norden nach Süden durch Deutschland und weiter durch Österreich ging die Fahrt. Ein Teil der Gruppe verließ den Zug bereits in Freilassing und machte sich per Bus weiter auf den Weg nach St. Gilgen am Wolfgangsee, von wo aus Ausflüge durch das Salzkammergut, mit der Zahnradbahn auf den Schafberg sowie in die Mozartstadt Salzburg auf dem Programm standen. Der Rest der Gruppe fuhr mit dem AKE-Rheingold direkt bis nach Pörtschach am Wörthersee. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch Pörtschach lernten die Reisenden ihr Urlaubsziel kennen, entdeckten die Vorzüge des hoteleigenen Strandbades und der kurzen Wege im Ort. Beim Kärntenabend im örtlichen Congress Center überraschte die „Marine Big Band Wörthersee“ die Kieler mit dem Marsch „Gruß an Kiel“. Für Stimmung sorgte außerdem die örtliche Singgemeinschaft. Ausblick auf schneebedeckte Berge und weite Täler bot die Fahrt auf der serpentinenreichen Nockalmstraße durch die Nockberge. Einblick in zahlreiche kleine Künstlerateliers ermöglichte der anschließende Stopp in der Künstlerstadt Gmünd. Kurze Aufenthalte am Millstätter See und am Ossiacher See rundeten das Tagesprogramm ab. Auf eigene Faust erkundeten die Reisenden den Ort Velden, wo das aus der gleichnamigen Fernsehserie bekannte sonnengelbe „Schloss am Wörthersee“ an der Seepromenade alle Blicke auf sich zieht. Quirlig mit großem Marktplatz, einer hoch über der Stadt thronenden Burg, malerischer Altstadt und zahlreichen Straßencafés präsentierte sich die slowenische Hauptstadt Ljubljana am Folgetag. Ruhiger ging es anschließend im Luftkurort Bled zu. Hoch über dem See ragt eine Burg in den blauen Himmel. Mitten im See liegt die Marienkirche auf einer kleinen Insel. In den Cafés des Ortes warten Cremeschnitten auf hungrige Touristen. Mit Musik wurde die Reisegruppe beim Kärntenabend in Pörtschach begrüßt, und ebenfalls musikalisch ging die Reise im Rahmen einer Wörtherseerundfahrt mit dem Schiff bei einem Überraschungskonzert in der malerischen Kirche in Maria Wörth dem Ende zu. Allmählich hieß es: Abschied nehmen vom sonnigen Österreich und einsteigen in den Erste-Klasse-Sonderzug „AKE-Rheingold“, mit dem die Wörthersee- und die Wolfgangseeurlauber wieder gemeinsam gen Kiel fuhren.

Dr. Katrin Heidemann