Reisebericht Mallorca

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Frühling auf der Baleareninsel

Vom 28.2. bis 7.3. und 7.3. bis 14.3.2014 freuten sich die Reiseteilnehmer auf die Mandelblüte. Die Legende sagt: als die Mauren auf Mallorca waren geschah es, dass ein junger Maure sich in eine Christin verliebte. Diese Liebe aber wurde verboten und sie wurden getrennt. Beide waren sehr unglücklich, und die Christin nahm sich das Leben. Als der junge Maure an das Grab der Liebsten kam, fand er viele kleine Sprösslinge von Mandelbäumchen. Die Legende sagt, die junge Frau hat so viele Tränen vergossen und an der Stelle des Boden wurde das Wachstum ermöglich. So pflanzte der junge Maure auf der gesamten Insel die Mandelsprösslinge und im Frühjahr, wenn die Blüten aufbrechen, dachte er immer an seine Geliebte. Die jungen Mandelbäumchen trugen bei unserem Aufenthalt noch Blüten, was wunderschön aussah.

28.02. - 14.03.2014

Reisebericht

Vom 28.2. bis 7.3. und 7.3. bis 14.3.2014 freuten sich die Reiseteilnehmer auf die Mandelblüte. Die Legende sagt: als die Mauren auf Mallorca waren geschah es, dass ein junger Maure sich in eine Christin verliebte. Diese Liebe aber wurde verboten und sie wurden getrennt. Beide waren sehr unglücklich, und die Christin nahm sich das Leben. Als der junge Maure an das Grab der Liebsten kam, fand er viele kleine Sprösslinge von Mandelbäumchen. Die Legende sagt, die junge Frau hat so viele Tränen vergossen und an der Stelle des Boden wurde das Wachstum ermöglich. So pflanzte der junge Maure auf der gesamten Insel die Mandelsprösslinge und im Frühjahr, wenn die Blüten aufbrechen, dachte er immer an seine Geliebte. Die jungen Mandelbäumchen trugen bei unserem Aufenthalt noch Blüten, was wunderschön aussah.

Die Reise im Frühjahr auf diese Insel ist etwas Besonderes. Es gab viele Höhepunkte auf der Reise.

Palma mit seiner Kathedrale, das Rathaus, die Stadtpaläste mit den schönen Innenhöfen. Das älteste Café mit seiner Kuchen-  und Kaffeespezialität. Palma, eine lebendige, kulturelle und geschichtsträchtige Stadt. Nicht zu vergessen, der Königspalast, jedes Jahr im Sommer macht die königliche Familie dort Urlaub.

An nächsten Tag der Ausflug an die Ostküste nach Felanitx mit einem bunten Wochenmarkt, Besichtigung des Klosters San Salvador, weiter zur Drachenhöhle vor Porto Christo. Sie ist weltberühmt, in ihrem Inneren der Martelsee. Auf einem Boot konnte einem  klassischen Konzert mit einem Liveorchester gelauscht werden. Ein Stopp am Restaurant Cas Busso bot  endlich die Gelegenheit, die mallorquinische Spezialität, den berühmten Mandelkuchen, zu probieren.

Eine ganz andere Landschaft zeigte der nächste Ausflug, durch verschlafene kleine Bauerndörfer, eingefasste Mandelhaine durch Steinmauern, vorbei an liebevoll restaurierten Windmühlen ging es zum größten Wochenmarkt der Insel in Sineu. Hier werden lebendige Tiere noch per Handschlag verkauft und all die Spezialitäten der Insel. Am Kap Formentor, dem nördlichsten Zipfel der Insel wurde Pause gemacht, um hier einen grandiosen Blick zu genießen.

Der letzte Tag des Aufenthalts auf der Insel war ein absolutes Highlight. Von Palma aus ging es mit der alten Holzeisenbahn - genannt der rote Blitz - nach Soller. Rechts und links auf der Fahrt sahen wir Orangen- und Zitronenbäume, sie trugen reichliche Früchte.  Schöne Finkas und Wildziegen konnten beobachtet werden. Soller ist ein kleines hübsches Dorf mit einer wunderschönen Kirche. Mit dem Bus ging es dann weiter über Deia und dem Besuch des Herrenhauses von Erzherzog Ludwig Salvador. Hier war auch  Kaiserin Sissi zu Besuch. In Valldemossa besichtigten wir das Kloster, in dem Chopin und George Sand 2 Jahre lebten. Ein Chopin - Konzert bot einen wunderbaren Abschluss einer Reise, die uns den Frühling auf Mallorca geboten hat.

Renate Leneweit / Elke Wuttke